Kategorien
Best und Worst Practice Wissenschaft und Kommunikation

Prosit Neujahr – Der Wissenschaftsblog des Jahres 2012 ist gewählt!

Reiner_Blog_mini
Blog_Jahres02Das Wichtigste vorweg. Die Entscheidung ist gefallen, knapp zwar, aber eindeutig: Die Leser von „Wissenschaft kommuniziert“ haben die Wissenschaftsblogs des Jahres 2012 gewählt:

.

.

.

.

.

Auf dem Siegertreppchen stehen:

Wissenschaftsblog2012_Gold_klein 1. Platz (und Wissenchaftsblock in Gold): Planckton der F.A.Z. Community.

Wissenschaftsblog2012_Silber_klein2. Platz (und Wissenschaftsblock in Silber): Science Skeptical Blog – Wissenschaft kritisch hinterfragt.

   Wissenschaftsblog2012_Bronze_klein  3. Platz (und Wissenschaftsblock in Bronze): Forschung-Blog der  Fraunhofer Gesellschaft

Unterschiedlicher geht es kaum:
AktuellPlanckton2Sieger „Planckton“ als wahrer Sohn seiner bekannten und renommierten Mutter, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung versteht sich als „interdisziplinärer Notizblog aus dem Forschungsbetrieb, ein hoffentlich aufregendes Diskussionsforum für die Natur- und Geisteswissenschaften.“ Tatsächlich beschäftigen sich hier Autoren der Zeitung in tiefgründigen Abhandlungen mit Wissenschaft aus den unterschiedlichsten Perspektiven – von der Frage, wieviel Prozent der astronomischen Entdeckungen heute schon gemacht wurden, bis zur Frage, wann junge Menschen eigentlich am kreativsten für di9eForschung sind. Kurzum: Establishment mit Tiefgang.

Science-SkepticalGanz anders der „Science Skeptical Blog“: Hier geht es sehr lebendig vor allem um die Überzeugung der Autoren „zu Klimawissenschaft, Politik und Medien“. Nirgendwo ist zu finden, wer hinter diesem Blog steht. Angesiedelt ist er laut Impressum in Siegburg zwischen Autobahn und ICE-Bahnhof. Provokation ist Trumpf, Schadenfreude über Misserfolge des Umweltministers ebenso selbstverständlich, wie eine umfangreiche Weltkarte mit Statistiken über die – nicht Mensch-gemachte – Klimaerwärmung im Mittelalter. Die Botschaft ist klar: Skepsis und Kritik für alles, was für den anthropogenen Klimawandel spricht. Ein Wissenschaftsblog? Ganz sicher: Im Mittelpunkt steht eine wissenschaftliche Frage, die Argumente freilich kommen nicht immer aus der Schulwissenschaft. Kurzum: Anti-Establishment, fast um jeden Preis.

FraunhoferAuch der Forschungs-Blog der Fraunhofer Gesellschaft versucht den Ausbruch aus dem Etsablishment, freilich mit ganz anderen Mitteln. Es geht um eine neue Perspektive auf „Forschung, wissenschaftliche Entdeckungen und Entwicklungen, die vielleicht irgendwann mal in Form von verschiedenen Technologien unseren Alltag bestimmen“. Neue Perspektiven bedeutet auch: Hier spricht nicht nur Fraunhofer. Deutlich wird dies an regelmäßigen Gastautoren, wie Florian Freistetter (dessen Blog „Astrodicticum Simplex“ zum Wissenschaftsblog des Jahres 2011 gewählt wurde) oder der Blogger Sascha Lobo (der mit dem roten Irokesen-Kamm). Hier wurde einst der Dual-Blog erfunden (Wissenschaftler und Laie bloggen zum gleichen Thema parallel), aber kaum mehr praktiziert. Kurzum: Anregend, informativ, und nur so weit Anti-Establishment, wie sich dies eine etablierte Forschungsinstitution leisten kann.

Hinter den Kulissen war die Wahl zum Wissenschaftsblog des Jahres äußerst spannend. Zuerst schien es so, als würde es – wie im letzten Jahr – das einsame Rennen eines Spitzenreiters. Doch dann holte langsam aber sicher ein Konkurrent auf. Erst einen Tag vor Silvester überholte „Planckton“ die Science-Skeptiker und siegte mit wenigen Stimmen Vorsprung. Beide Blogs zusammen sammelten fast die Hälfte der nahezu 3.000 Stimmen, die sich an der Wahl beteiligten. Um den dritten Platz gab es – zahlenmäßig ein Stockwerk tiefer – einen ebenso spannenden Kampf: Ausgerechnet zwischen zwei Fraunhofer-Blogs, dem IAO-Blog, der sich als Ideenplattform zur Zukunft der Arbeit versteht, und dem Fraunhofer-Forschungs-Blog. Auch hier gaben schließlich ganz wenige Stimmen den Ausschlag.

Und dann gab es ja auch das Rennen der Kandidaten: Aus den Vorschlägen unserer Leser ging als eindeutiger Sieger hervor: „Hier-wohnen-Drachen“ des Physikers Martin Bäker mit Nachdenklichem und Nachdenkenswertem aus der ganzen Welt der Wissenschaft. Im kommenden Jahr wird er mit den Großen der Wissenschaftsblogs konkurrieren. Leider sind in diesem Jahr keine neuen Vorschläge eingegangen. Jeder, dem ein Wissenschaftsblog ganz besonders am Herzen liegt, ist herzlich eingeladen, dies noch nachzuholen. Ein Kommentar zu diesem Bericht genügt.

Übrigens: Wir hatten das renommierte Ranking der einflussreichsten Wissenschaftblogs von ebuzzing als Grundlage für die Vorschlagsliste genommen. „Planckton“ steht dort auf Platz drei, „Science Skeptical Blog“ auf Platz zehn und der „Fraunhofer-Forschungs-Blog“ auf Platz 13 der Liste.

7 Antworten auf „Prosit Neujahr – Der Wissenschaftsblog des Jahres 2012 ist gewählt!“

@ Korbmann:

Klar gehen wir arbeiten. Nur haben unsere absolut nicht ungewöhnlichen Jobs keinerlei direkte Beziehung zu den Themen Klima und Energie. Und ja, es gibt auch einen Spenden-Button auf unserer Seite. Den benutzt nur keiner. Es ist ja nun auch nicht so, daß die Einrichtung eines WordPress-Blogs auf einer eigenen Domain unheimlich viel kostet. Außer eben der Zeit, die wir investieren. Sie können es drehen und wenden wie sie wollen: Science Skeptical ist ein rein privater Hobby-Blog. Welche Einsichten fehlen Ihnen denn da noch?

Es wird leider oft kolportiert, „wir Klimaskeptiker“ seien fremdgeseteuert und würden eine industriefinanzierte Kampagne gegen besseres Wissen durchführen. Ihr Satz “Nirgendwo ist zu finden, wer hinter diesem Blog steht.” unterstützt indirekt diese Verschwörungstheorie, deswegen reite ich ein wenig darauf herum. Ich kenne ja nun die „Klimaskeptiker-Szene“ ziemlich gut und weiß daher,daß solche Vorstellungen absolut nichts mit der Realität zu tun haben. Wir sind einfach nur engagierte Bürger, Einzelpersonen, die in ihrer knappen Freizeit gegen eine aus unserer Sicht falsche Politik argumentieren. Aus echter Überzeugung und nicht aus finanziellen Motiven.

@Matthias Fromm:
Ich denke, wir sehen beide, dass die Wahl keine repräsentative Befragung war und daher bin ich vorsichtig mit absoluten Zahlen, zumal auch einzelne Blogs bei ihren Lesern mehr oder weniger deutlich um Stimmen geworben haben.
Aber zur Orientierung ein kleiner Überblick: Insgesamt wurden rund 3.000 Stimmen abgegeben, davon entfiel fast die Hälfte auf die ersten beiden Blogs, „Planckton“ und „Science-Skeptic-Blog“ die sich am Ende nur um wenige Stimmen unterschieden haben. Ein ebenso knappes Rennen gab es um die Plätze drei und vier, „Forschungs-Blog“ und „IAO-Blog“ und auf Platz fünf lag die „Quantenwelt“ von Joachim Schulz nicht weit dahinter – insgesamt noch einmal ´über ein Viertel der Stimmen. Da blieb für die restlichen zehn Blogs nicht mehr viel übrig: Alle jeweils um oder deutlich unter fünf Prozent der stimmen. Eine Rangfolge will ich bewusst nicht angeben – so eine Online-Abstimmung ist eben nicht repräsentativ und das wäre angesichts der geringen Unterschiede ungerecht.
Da war ja auch noch die Wahl der Kandidaten aus dem kreis der Blog-Leser: Hier gab es (fast) keine Kämpfe um einzelne Stimmen. Klarer Sieger: „Hier-wohnen-Drachen“ von Martin Bäker. Ihr Blog landete übrigens (mit knappem Vorsprung – das einzige knappe Ergebnis bei dieser Wahl) auf Platz drei.
@ Paula Seifert
„Wissenschaft und Schreie“ ist beim nächsten Mal dabei. Danke für den Vorschlag.
@Peter Heller
„Autoren“ und „Privatpersonen“ haben immer auch einen beruflichen, institutionellen oder organisatorischen Background. Finanzierung über Spenden ist – siehe Parteienfinanzierung – so intransparent, wie es nur sein kann. Ihre Erläuterungen haben da für mich keine neuen Einsichten gebracht. Dennoch herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz auch von mir an alle, die an dem engagierten Blog teilhaben.

Glückwunsch an die Gewinner. Weshalb allerdings die marktradikale Klimaskeptiker-Seite „ScienceSkepticalBlog“ auf dem zweiten Platz ist, bleibt mir ein Rätsel. Vermutlich haben die Macher ordentlich die Werbetrommel bei ihren Lesern gerührt.

Kein neuer Vorschlag für einen Wissenschaftsblog ist eingegangen? Wie wäre es mit „Wissenschaft und Schreie“?

Lieber Herr Korbmann,

vielen Dank erst einmal für Ihr Engagement. Für uns (Science Skeptical) ist der zweite Platz ein schöner, angesichts der starken Wettbewerber auch unerwarteter Erfolg. Vielen Dank an alle, die sich an der Wahl beteiligt haben und vielen Dank natürlich auch denen, die für uns gestimmt haben.

Sie schreiben:
„Nirgendwo ist zu finden, wer hinter diesem Blog steht.“

Nun ja, da steht ganz einfach keine Organisation mit entsprechenden personellen und finanziellen Möglichkeiten dahinter. Sondern einfach nur zwei Privatpersonen (Rudolf Kipp und ich) sowie einige weitere regelmäßige Autoren, die teils unter Pseudonym, teils unter Klarnamen schreiben. Unsere Seite ist ein Internetprojekt, es gibt keinen wirklichen physischen Standort, etwa ein Büro oder so etwas. Wir machen das in unserer Freizeit. Um so schöner, daß wir gegen etablierte Seiten großer Organisationen und Medienunternehmen, die über entsprechende Infrastrukturen und personelle Ressourcen verfügen, bestehen konnten. Das sollte allen Hobby-Bloggern Mut machen.

Ihnen und Ihren Lesern ein frohes neues Jahr.

Beste Grüße

Peter Heller

Lieber Reiner Korbmann,

vielleicht wäre es ja möglich die Results von Polldaddy hier darzustellen, zwecks Transparenz und Nachvollziehbarkeit?

Ich würde mich freuen! Besten Dank.

Viele Grüße und einen guten Start in das noch junge, neue Jahr,
Matthias Fromm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.